Samstag, 25. Februar 2017

# TAG 36-48 Zwölf Regale / Twelve shelves

:-) ich bin weiterhin am Ausmisten, Aussortieren, Weggeben. Heute habe ich erneut zwei Regale verkauft. Nun sind insgesamt 12 Regale weg. Und die Inhalte auch. Mehr als das.

Fertig bin ich noch lange nicht, auch wenn ein großer Berg abgearbeitet ist.
Leer sieht die Wohnung deswegen trotzdem nicht aus, finde ich. Das liegt an den vielen vielen Bildern und stoffbezogenen Rahmen, die an den Wänden hängen, an den vielen Kissen, die auf den Sofas liegen, an den Vorhängen und Teppichen, an manch bunter Wandfarbe, und an einigem Kleinkram, der Fensterbretter und Regale schmückt.

Minimalistisch, was in der Architektur "aufs Wesentliche reduziert" bedeutet, sieht es also gerade nicht aus. Aber in den Schränken ist Luft, oder sie haben sich selbst quasi samt Inhalt "in Luft aufgelöst", und sind nun jemand anderem von Nutzen. Wenn ich dem ganzen einen Namen geben müsste, würde ich es "fast überschaubar" nennen. Alles ist noch nicht überschaubar, aber daran arbeite ich. Stück für Stück. Jeden Tag ein bisschen. Mal mehr, mal weniger.

Beim Aussortieren achte ich darauf, ob ich die Sachen wirklich brauche und verwende. Jedes kleine Teil. Das heißt, alles zu hinterfragen. Vielleicht sogar zwei Mal hinterfragen. Viele Entscheidungen. Wie viel Zeit und Energie das kostet? Viel. Niemand anderes, als ich selbst, ist verantwortlich für die Dinge. Das ist der Prozess. Auch anstrengend, nervig, sehr (sehr) nervig bisweilen. Ich habe mir die Suppe selbst eingebrockt, wie man so sagt, somit löffle ich sie auch selbst aus.

Heute war ein wunderschöner warmer und sonniger Vorfrühlingstag.

Beste Grüße

Doris
---------------------------
EN :-) still decluttering, sorting out, giving away. Today, once again, I have sold two more shelves. Which makes 12 shelves in total, including any objects that had been stored in them. And more.

Yet, I'm not done at all, even though a lot of work and stuff lies behind me. The house doesn't look empty, I think. I guess that's due to the many many pictures and fabric frames on the walls, due to the many cushions on the sofas, due to curtains and rugs, due to some colored walls, and due to some knickknack decorating window sills and shelves.  

Therefore it doesn't look quite minimalistic, which means "reduced to the essential" in an architectural context. But, the wardrobes and shelves are much more emptier or have vanished at all, including the things they once contained. They now serve anybody else a purpose. If I should name the status of now, I would call it "nearly manageable". Not everything is manageable, well-arranged and neat yet, but I'm working on it. Step by step. Every day. Sometimes more, sometimes less.

While decluttering and clearing out I focus on the question if those things are really of need and use to me. Every tiny item. That means questioning everything. Sometimes twice. Many decicions. How much time and energy does that take? A lot. No one else but me is responsible for all those things. That is the process. Sort of exhausting, bothering, sometimes very (very) bothering. Yet, I got myself into this, so I need to get me out again on my own.

Today it's been a wonderful warm and sunny early spring day.

Best of everything to you
Doris 

Liste / list:
# TAG 1: Buchempfehlungen / Book recommendations
# TAG 2: Aussortieren und "Ausmisten" / Decluttering
# TAG 3: Unverpackt einkaufen / Bulk buying
# TAG 4: Seifenigel und Wattestäbchen / "Soap hedgehog and Q-tips"
# TAG 5 Sachen loswerden bei Auktionshaus, Goldankauf und Sozialkaufhaus / Ditching stuff at auctioneer's, charity store etc.
# TAG 6 Hofladen-Lieferservice / Farm shop delivery Service
# TAG 7 Eine Woche und mehrere leere Regale / One week and several empty shelves
# TAG 8 Nicht viel & Küchenschrank / Not much & kitchen cupboard
# TAG 9 The Minimalists
# TAG 10 Kleine Schritte / Little steps
# TAG 11 Ablehnen, Reduzieren, Wiederverwenden, Recyclen, Kompostieren / Refuse, Reduce, Reuse, Recycle, Rot
# TAG 12 Regionales & Unverpacktes entdeckt / Discoveries of local & waste-free products
# TAG 16 Prozess des Ausmistens / Process of decluttering
# TAG 18 Mülltonnen abbestellen? / Cancelling the garbage bins?
# TAG 19 Nichts / Nothing
# TAG 20 Weiter machen / Carrying on
# TAG 22-35

# TAG 36-48 Zwölf Regale / Twelve shelves

Kommentare:

  1. Hallo Doris,
    ich bewundere dein Durchhaltevermögen! Im Moment tausche ich meinen Nähraum mit dem Schlafzimmer und ich musste schon viel "ausmisten" und umsortieren. Schränke wurden ausgeräumt und durchwühlt und auch ich frage mich bei jedem Teil, ob ich es wirklich noch brauche... ja es ist nervig, vor allem, weil man das ganze Zeug ja meist selber irgendwann angeschleppt hat. Ich frage mich allerdings, wie ich in der Zukunft mit all den gutgemeinten Gaben der lieben Verwandtschaft umgehen soll... wenn man sagt, man möchte nichts mehr geschenkt bekommen, werden die immer direkt beleidigt. Und ich habe in den letzten Tagen sehr viel Zeug entsorgt und verkauft, das nicht auf meinem Mist gewachsen ist.... ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg und bin gespannt, was da noch kommt!
    Liebe Grüße
    Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Gabi, danke für deinen Kommentar :-))) Ich kann das mit den Geschenken verstehen. Zu Weihnachten haben wir uns in der Familie und unter Freunden dieses Mal (fast) gar nichts untereinander geschenkt. Wir haben vorher (schon öfter) darüber geredet und in der Zwischenzeit kennen die meisten meine Einstellung dazu. Aber ich weiß auch, dass es oftmals nicht einfach ist. Geduld :-) Ich bin mittlerweile so konsequent, dass ich Sachen ziemlich schnell weitergebe, wenn ich sie nicht selbst gebrauchen kann. Das mag ein bisschen hart klingen, aber für mich macht es Sinn.
      Ganz viele schöne Grüße
      Doris

      Löschen
    2. PS: Viel Erfolg mit deinem Zimmertausch!

      Löschen

Danke für Deine Nachricht.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...