Sonntag, 14. November 2021

Heb deine Hand für 1,5 Grad - Raise your hand for 1.5 degrees

Hallo ihr, ich melde mich nach langer Abwesenheit hier und möchte mich aus einem besonderen Grund an euch wenden.
Die Klimakonferenz COP26 hat gezeigt, dass die politischen Vertreter in vielen Ländern Schwierigkeiten haben, den richtigen Kurs in Bezug auf ein Stoppen der Erderwärmung einzuschlagen. Daher denke ich, wir müssen nun alle, überall auf der Welt, zusammenhalten und unser Bestes tun, um den Kindern und der jungen Generation von heute eine gute Zukunft zu ermöglichen. Warum ist das so grundlegend heute? Nun, das war es schon gestern, und vorgestern. Aber irgendwie war die Hoffnung da, dass auf der aktuellen Klimakonferenz ein neuer, richtiger Weg eingeschlagen wird. 1,5 Grad wurden in Paris in 2015 von den Ländern vereinbart. 1,5 Grad ist das, auf was man sich geeinigt hat. 1,5 ist das, was die Wissenschaft als noch sichere Grenze ansieht. Doch die Vereinbarungen, die auf COP26 in Glasgow getroffen wurden, steuern die Welt auf eine 2,4 Grad Erwärmung zu. Und mitten in die Gefahrenzone. Es wird für Ökosysteme und die Systeme, die die Erde steuern "points of no return" geben. Zerstörung, die nicht rückgängig gemacht werden kann. Wir haben jetzt noch die Chance, dies zu verhindern. Die Staatschef:innen, die das Richtige für die Kinder von heute und für zukünftige Generationen tun sollten, machen nicht ihren Job. Daher denke ich, es liegt nun an uns allen, einen Unterschied zu machen. Aufzustehen und zu zeigen, dass uns das wichtig ist. Das kann im privaten sein, im Gespräch in der Familie und mit Freunden. In der Freizeit. Im Beruf. Auf Social Media. Im Elternbeirat der Schule. Im Kindergartenverein. Im Börsenclub. Im Fitnessstudio. Es gibt viele Möglichkeiten und Wege, und manchmal sind es die vielen kleinen Entscheidungen und Schritte, die einen Unterschied machen. Das Ziel vor Augen ist das Wichtige dabei. Und dass wir darüber reden, miteinander darüber reden. Es macht mich traurig an die Kinder von heute zu denken, die ohne maßgebliche Änderungen keine sichere Zukunft haben werden. Sie werden mit dem zurecht kommen müssen, was ihnen hinterlassen wird. Das ist so falsch. Es liegt an uns, für eine 1,5 Grad Zukunft zu kämpfen. Es liegt an uns, gemeinsam die Erdtemperatur außerhalb der Gefahrenzone zu halten. Manchmal denke ich, es wird schon nicht so schlimm werden. Es wird schon in Ordnung sein. Aber nein, das wird es nicht. Nicht bis die Wissenschaft sagt, es ist in Ordnung. Nicht bis die Wissenschaft und die Zahlen zeigen, dass wir uns in die richtige Richtung bewegen, und dass wir die Emissionskurve nach unten biegen. Aktuell emittieren wir weltweit mehr als je zuvor, jedes Jahr. Wie können wir das ändern? Es ist etwas, über das wir reden müssen, und das wir uns fragen sollten jeden Tag, bei den Entscheidungen die wir treffen und den Dingen, die wir tun. Jeder von uns an der Stelle, an der wir uns gerade eben befinden. In Gemeinschaft, alle zusammen. Um die Zukunft unserer Kinder und jungen Generationen von heute zu beschützen. Dafür sollten wir kämpfen. Miteinander. Jetzt. Daher hebe ich heute meine Hände für 1,5 Grad und ermuntere dich, wo auch immer du dich befindest, das gleiche zu tun. ***Hebe deine Hand für 1,5 Grad.***



PS: Die Kommentarfunktion im Blog funktioniert nicht mehr. Du findest mich auf Facebook unter https://www.facebook.com/HortusDomis
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...