Freitag, 6. März 2015

Garten beim Frisör - Kurz ist der Trend im Frühling

Heute kam ich mir so vor, als hätte ich unserem Garten einen Kurzhaarschnitt verpasst. Die Stauden, die den ganzen Winter über stehen geblieben waren, wurden ratzeputz gekürzt. Nun sieht es noch leerer aus als zuvor.
Wir haben unseren Garten 2013 angelegt und daher ist es quasi erst der zweite Frühling für diesen. Als Gartenneuling bin ich immer wieder naiv erstaunt, wie sich die Pflanzen entwickeln, also eigentlich so, wie man es auch überall beobachten kann und wie es einem jeder Fachmann erklären würde, aber im eigenen Garten ist das, finde ich, was gaanz anderes. Da begrüßt man jeden grünen oder wahlweise bunten Fleck persönlich im neuen (Garten)Jahr.


So auch diese Fetthenne, die sich gut eingelebt hat, würde ich sagen.

Jetzt kann sie durchstarten.


Beet noch wüst.
Am Ende habe ich kein Nachher-Foto mehr gemacht, weil ich so geschafft war und es dunkel geworden war.


Ja, der obere Teil dieser Schubladenfuhre ist natürlich gleich nach dem Losfahren heruntergefallen und hat sich auf dem Weg verstreut. Anschließend bin ich nur noch mit weniger Beladung gefahren. Man lernt ja schließlich.


Drei Stunden war ich zugange. Und ein paar Ecken sind noch zu bearbeiten.
Die ganze Zeit über habe ich mich gefragt, wer all diese Stauden gepflanzt hat. Das hätte mir dochmal einer sagen können. Dass das solche Berge an Schnittmaterial werden. Aber ich hätte bestimmt nicht darauf gehört. Weil im eigenen Garten ist das immer was ganz anderes. Wirklich.

 

Kommentare:

  1. Haaaaa... wie ich sehe, hast Du auch die Schmetterlinge im Bauch und kannst es kaum erwarten. Da ist man gleich wieder so frisch und motiviert etwas im Garten zu tun, vor lauter wundervoller Vorfreude.

    Ganz viele liebe Grüße, Lill

    AntwortenLöschen
  2. Ach ja, das steht mir auch noch bevor. Ich traue mich noch gar nicht in den Garten, weil alles noch so aufgeweicht ist und es nachts noch so frostig gewesen ist. Aber nächste Woche soll es frühlingshafter werden und bestimmt muss mein Garten dann auch zum Friseur, vor allem die Kugelrobinie, die sonst vor lauter Blättern wahrscheinlich zusammenkracht. Deine Kieswege sind super....da gibt es keine Lehmfüße.
    Ich wünsche dir ein erholsames Wochenende,
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die Kieswege sind super, solange man nicht mit Lehm an den Schuhen drauftritt :-) Aber das war vor allem in der Anfangsphase der Fall.

      Löschen
  3. Da hattest Du heute wohl ein ähnliches Programm, wie ich!!! Ich war jetzt gerade noch in der Badewanne zum Entspannen! Die Fetten Hennen liebe ich ja eigentlich... im Frühling verfluche ich sie allerdings! Es fällt eine Menge Schnittgut an und ich habe mindestens 15 Stück! Demnächst kommen noch die Rosen an die Reihe und der Kompost muss gesiebt werden und.... und... und dsnn ist der nächste Muskelkater an der Reihe!
    Viele Grüße von Margit

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Doris, das ging mir mit dem Schnittgut genauso.Nachdem ich letzte Woche meine 6 Annabelle Hortensien und die Stauden geschnitten hatte, lag ein grosser Berg auf dem eh schon vollen Komposthaufen und ich dachte "ohje, was soll das denn werden, wenn hier mal alles richtig gross ist, dann faellt hier soviel Schnittgut an, dass ich nicht weiss wohin damit". Aber beim naechsten Besuch in der Gaertnerei hab ich sowas schnell vergessen und schleppe trotzdem Unmengen an Pflanze heim;)
    Ich freu mich schon ganz sehr auf deine naechsten Bilder aus deinem Traumgarten♡ Lg die Karo

    AntwortenLöschen
  5. Lustiger Titel .... passt aber!
    Ich bin auch schon durchgestartet (Post folgt noch). Wahnsinn was für eine Menge Abgetrocknetes zusammen kommt, oder? Ich weiss gar nicht wo ich mit diesen ganzem Zeug hin soll! Wie machst du es?

    lg
    Karolina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Karolina, wir haben unser Schnittmaterial zur Grünschnittdeponie unserer Gemeinde gefahren. Der Kompost wurde im Winter zusammengelegt und noch nicht aufgebaut.

      Löschen
  6. Liebe Doris, diese Aufgabe steht mir morgen noch bevor!
    Aber ich freue mich schon sehr darauf, denn danach kann der Frühling kommen und die Pflanzen neu austreiben :-)))

    Greetings & Love
    Ines

    AntwortenLöschen
  7. Das mit dem Schnittmaterial habe ich mich gestern auch gefragt, die Wildhecke produziert so über die Jahre unmengen von Holz und sie will regelmässig erneuert werden.
    Sonntagsgrüsse von Juralibelle

    AntwortenLöschen
  8. Guten Morgen Doris,
    ich freue mich sehr, dass du meinen Blog entdeckt hast.Ich habe meinen Garten bei dem schönen Wetter gestern auch etwas frisiert und wenn ich den noch kahlen Garten dann immer sehe, denke ich, man könnte ja im Herbst hier und da noch ein paar Frühblüher einbuddeln. Nur im Herbst hat man immer ein ganz anderes Bild vor Augen.
    Viele Grüße Doris

    AntwortenLöschen
  9. Lach...Ich erkenne mich in deiner Beschreibung wieder, jedes Jahr aufs neue. Heute habe ich einen Weidenzaun geflochten und gedacht, dass ich wieder zu knapp Material habe...ob ich wohl noch ein paar Weiden pflanzen sollte? Aber die müssen dann ja auch wieder geschnitten und verarbeitet werden...ach nein, ich lass das...die gefühlten 100'000 Stauden reichen doch im Frühling als sportliche Betätigung aus.
    Lg Carmen

    AntwortenLöschen
  10. Ja, Freitag habe ich auch meine Pflanzen "frisiert", einige schon geteilt und umgesetzt und nach 2 Stunden hatte ich bereits "Rücken". Morgen geht's weiter....
    VG Kathinka

    AntwortenLöschen

Danke für Deine Nachricht.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...