Mittwoch, 25. März 2015

Gewächshaus-Gedanken & Frage zum Umsetzen von Sträuchern

Eine Frage, die uns gerade beschäftigt, ist das Aufstellen eines Gewächshauses. 

Wir möchten schon immer gerne ein Gewächshaus im Garten haben und die Anschaffung war für dieses Frühjahr geplant. 

Es soll ein Gewächshaus mit Hohlkammerplatten der Stärke 8 oder 10 mm werden. Die Maße würden entweder ca. 2,35 x 2,35 m oder 1,65 x 2,35 m sein. Idealerweise wären 2,00 x 2,00 m gewesen, aber das gibt es nicht mit der entsprechenden Hohlkammerplattenstärke (und innerhalb unseres Budgets). Daher schwanken wir noch zwischen den beiden Größen.

Nun kommt aber das eigentliche Problem, der Standort. Aus verschiedenen Gründen rücken wir gerade von dem Standort ab, den wir zuletzt geplant hatten. Besser erscheint uns nun ein anderer Platz. Doch dort stehen eine Felsenbirne und eine Sauerkirsche. Beide haben wir vor 3,5 Jahren, während des Hausbaus, eingesetzt. Sie waren die ersten Sträucher im Garten, sie waren weit genug weg von der Baustelle. 

Die Felsenbirne hat sich toll entwickelt und ist derzeit der größte Strauch in unserem jungen Garten. Felsenbirnen sind aufgrund der schönen Herbstfärbung, des Wuchses und der Beeren einer meiner Lieblingssträucher. Wir wissen nicht, ob wir die Felsenbirne und die Sauerkirsche umsetzen können. 

In diesem Frühjahr ist es sicher zu spät. Die Felsenbirne hat schon unzählige Knospen ausgebildet. Die Frage ist, ob wir sie überhaupt noch mal versetzen sollten, egal ob Frühjahr oder Herbst. Ich habe bereits im Internet die verschiedensten Foren durchgegoogelt, aber so richtig schlüssig bin ich mir nicht, was wir machen sollen. Vielleicht muss eine andere Lösung her.

Hat jemand Erfahrung mit dem Umsetzen von Sträuchern, die 3-4 Jahre lang eingepflanzt waren?
Ich freue mich über eine Nachricht.

Kommentare:

  1. Hmm ich glaub ich kann dir nicht wirklich weiterhelfen, aber wir haben letztes WE einen Flieder umgesetzt, der ebenfalls unser erster Strauch war und der nun dort in der Kompostecke stoerte.Allerdings stand er nur 2 Jahre dort...er hat es trotz vieler Knospen prima mitgemacht.Lg die Karo

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Doris,
    wenn ich den Platz hätte, würde ich mir auch sofort ein Gewächshaus zulegen. Leider ist im Moment alles Verfügbare schräg....
    Büsche und Bäume habe ich allerdings schon oft versetzt. Ein Apfelbaum musste mit in den neuen Garten umziehen. Und eine Felsenbirne ist eigentlich ein robuster Strauch. Im Herbst ist sicher eine gute Zeit dafür, weil man meist nach dem Umpflanzen zurückschneiden muss.
    Liebe Grüße, Sigrun

    AntwortenLöschen
  3. Ein Gewächshaus steht auch auf meiner Wunschliste ...wer weiss. Wir haben schon oft Sträucher umgepflanzt ,unsere alte Zaubernuss musste schon dreimal umziehen. Wir haben immer darauf geachtet das soviel Humus wie möglich mit am Wurzelballen war und sehr gut angegossen. Eigentlich haben wir immer gute Erfahrungen gemacht.
    liebe Grüsse Eveline

    AntwortenLöschen
  4. Felsenbirne kann schon einiges ohne Probleme wegstecken. Ich hatte im alten Garten eine. Nichts konnte ihr Angst machen - kräftiges Rückschnitt, Entfernen ganzer Triebe. Sie treibte fröhlich und unbeeindruckt neu aus und vermehrte sich sogar über Ausläufer. Ehrlich gesagt, ich hätte mich getraut eine Felsenbirne jetzt umzusetzten, trotz Neuaustrieb. Zuerst neues Loch vorbereiten, sofort einpflanzen, evtl. etwas zurückschneiden und jeden Tag reichlich wässern. Wenn ihr bis Herbst warten könnt, dann kann man auch später umsetzen.
    Mit Sauerkirsche bin ich mir unsicher. Obwohl ich ihr auch mehr zutrauen würde, als einer Süßkirsche. Wie groß ist sie denn?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Sauerkirsche ist wohl auch so rund 2 Meter hoch. Ich bin immer noch unschlüssig, eventuell versuchen wir es einfach.
      Danke für die Tipps!

      Löschen
  5. Da kann ich Dir leider auch keinen Rat geben. Mit Felsenbirnen kenne ich mich nicht aus. Ich bin - was das Umsetzen von größeren Sträuchern betrifft- bisher immer sehr spontan gewesen; ohne Rücksicht auf Jahreszeit und Wetterlage. Trotzdem waren meine Umpflanzungsaktionen bisher erfolgreich.
    VG Kathinka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das hört sich bis jetzt alles ermutigend an. Danke für alle Erfahrungen und Tipps! Vielleicht graben wir sie doch noch an diesem Wochenende aus und setzen sie beide um...

      Löschen
  6. Mir ist das Umsetzen bisher fast immer problemlos gelungen. Und für den Standplatz eines GWH würde ich auch Opfer bringen. Musste ich aber nicht, bei uns war noch Platz ;-)
    Erst im letzten Sommer habe ich rücksichtslos einige größere Sträucher umziehen lassen. Wie es aussieht, haben sie es überlebt.
    Viele Grüße
    Karen

    AntwortenLöschen

Danke für Deine Nachricht.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...