Dienstag, 21. Juli 2015

Gemüsegarten im Juli - Teil 2

Ich freu mich, dass euch mein Rückblick gefallen hat. Ja, das Anlegen der Schotterwege vor zwei Jahren war eine anstrengende Sache, aber wir sind heute noch damit zufrieden. Ein großer Vorteil ist beispielsweise, dass man auch bei regnerischem Wetter sauberen Fußes von A nach B gelangen kann. 

Nun aber zu dem zweiten Teil "Gemüsegarten im Juli".

Ein Farbtupfer, der im Gemüsegarten an vielen Stellen anzutreffen ist: Das Gelb der Ringelblumen, die sich ihre Plätze in den Beeten selbst ausgesucht haben.



Die Stangenbohnen Weiße Perle.



Und die Buschbohnen.


Die letzten Kohlrabis im Hochbeet.



Zwiebeln.


Und die dritte Pflanzung Kopfsalat. Nun auch schon schön groß gewachsen. Mit hübschen Schneckenschutzkragen, aber's hilft.


Wieder Ringelblumen, Heilpflanze des Jahres 2009.


Alles gefüllt: Rechts Kartoffeln, dann eine grüne Zucchini, hinten Wein, vorne Lavendel, und links Salat.


Kartoffelbeet, hier mit Vitelotte, Blauer Schwede und Rote Emma.


Die grüne Zucchini. Viele konnten wir noch nicht ernten, da ich sie zu spät gesät habe. Dabei sind sie eigentlich unser Lieblingsgemüse. Demnächst ist es aber soweit, aktuell hängen ganz viele Früchte dran.



Dies ist unsere gelbe Zucchini. Überall Blätter, man kann die mini Frucht kaum fotografieren. Noch nix geerntet. Nächtliche Kriecher hatten auch Appetit.


Blick Richtung Gemüsegarten von der Ostseite.


Eine Kapuzinerkresse hat sich selbst ausgesät und sich den Platz vor der Zucchini ausgesucht.


Man kann ihre Blüten und die Blätter essen. Unsere zumindest sind ziemlich scharf.


Sommer. Die Beete sind alle belegt.



Im Hintergrund Erbsen, leider vom Erbsenwickler befallen. Davor steht Borretsch sowie eine wild aufgegangene Tomate und eine lila Gartenmelde.


Die Gartenmelde.


Die wild aufgegangene Tomate. Im Gegensatz zu ihren Schwestern an der Terrasse hat sie noch keine Früchte.


Und der Borretsch. Den habe ich gesät und freue mich über sein Gedeihen. 


Die Erbsen. Sind jetzt alle sehr reif. Und wie gesagt, der Erbsenwickler ist drin. Als Tipp habe ich gelesen, mit Netzen überspannen, und/oder eher säen, da er erst im Juni/Juli fliegt.


Die Johannisbeeren sind größtenteils abgeerntet.


Das zweite Hochbeet mit Möhren und Zwiebeln.


Brombeeren.


Sauerkirschen.


Die Stachelbeeren waren lecker. Sind auch alle abgeerntet.


Der Apfelbaum, unsere "Resi".


Einige Äpfel sind angebohrt, die muss ich noch abpflücken.


Unseren Rhabarber hat es beim letzten Sturm flach gelegt und wir haben die großen Blätter abgeschnitten. Er treibt bereits wieder nach.


Vespergurke.


So, ich geh jetzt noch eine Runde Gießen.

Viele Gartengrüße!

Doris

Kommentare:

  1. Ich bin überhaupt nicht der Gemüsegarten-Fan, stehe ich doch mehr auf Blumen. Aber deiner haut mich jetzt glatt aus den Socken. Wunderschön!

    AntwortenLöschen
  2. Steht alles sehr schön. Wird eine gute Ernte! Sehr vielseitig Dein Garten,
    LG Marita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Marita, danke :-) Mittlerweile kann man schon das ein oder andere Gemüsegericht zubereiten.
      Viele Grüße

      Löschen
  3. Ich bin immer wieder begeistert, von der Vielfalt an Obst und Gemüse, das in Deinem Garten wächst!!! Habe gestern auch die letzten Johannisbeeren geerntet und heute zu Marmelade verkocht!
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei uns hat die Sonne die letzten Johannisbeeren selbst "gekocht", ich muss sie entweder nächstes Mal eher ernten oder sie brauchen einfach etwas mehr Schatten...
      Viele Grüße
      Doris

      Löschen
  4. Ich kann mich nur wiederholen, echt wahnsinn deine Vielfalt.Sag mal, was kochst du denn aus dem ganzen Gemuese? Hast du einen Rezepttipp? LG die Karo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Karo, wir kochen das Meiste recht klassisch :-) Eines meiner Lieblingsessen ist Zucchini-Gemüse-Pfanne (mit Feta-Käse): Öl in Pfanne erhitzen, Senfkörner rein, bis sie "springen", Zwiebeln rein bis sie glasig sind, evtl. an dieser Stelle noch indische Gewürze wie Curry kurz anrösten, dann Zucchini und anderes Gemüse in die Pfanne, Würzen, Salz, Pfeffer... als letztes Feta. Dazu Reis oder Kartoffeln. Lecker.
      Viele Grüße
      Doris

      Löschen

Danke für Deine Nachricht.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...