Sonntag, 29. Juni 2014

Endlich Regen

Nach rund vier Wochen hat es heute endlich richtig geregnet.
14 Liter, davon rund 11 über den Tag verteilt.


Den Bäumen, Sträuchern und Stauden hat es gut getan.


Die Duftnessel am Hauseingang denkt, sie sei ein Strauch, so groß und üppig, wie sie mittlerweile gewachsen ist.


Die kleinen Spiraen haben wir im Herbst gepflanzt.


Auch der Gemüse- und Beerengarten hat den Regen dringend benötigt.
Das Kartoffelbeet:


Tomaten und Cherrytomaten:


Stachelbeerbäumchen:


Die Schmuckkörbchen und die Dahlien beginnen zu blühen.


Dieses Steingartengewächs finde ich lustig.


Sie war die ganze Zeit nur mit grünem Blatt, wie oben, zu sehen.
Seit einigen Tagen streckt sie ihre gelben Blüten in den Himmel.
Für mich ganz neu, da auch sie aus dem Überraschungspaket geschenkter Stauden aus dem Herbst ist.



Leuchtend gelb.


Bekennender Fan von bunten Schafgarben.
Hier in lachsfarben:


Gelb-Terracotta:



Budleja, der Sommerflieder beginnt bald zu blühen.



Er ist seit dem Frühjahr zirka um das Doppelte gewachsen.


Die Ringelblumen auf der Baumscheibe des Apfelbaumes.



Felsennelke im geschotterten Beet.


Dies ist die Pflanze, aus der ich dachte, dass eine Wilde Möhre wird.
Was sie aber nicht ist.


Vielleicht Schierling?


Die ganze Zeit konnte ich mir den Namen dieser schönen Pflanze merken, doch jetzt, wo sie bei uns im Garten wächst und blüht, habe ich ihn glatt vergessen. Ich denke, es ist eine Glockenblume (Campanula), aber in Erinnerung habe ich einen Namen, der mit P... beginnt?! Vielleicht fällt es mir wieder ein. Auf jeden Fall blüht sie seit kurzem und ich finde, das macht sie sehr hinreißend.


Kommentare:

  1. Liebe Domi,
    du hast recht...Der Regen war ein Segen für die Natur.
    Außerdem haben wir uns so das gießen gespart :-) :-)

    Dein Gemüsegarten hat ja eine beachtliche Größe!!!Super!!
    Ihr braucht sicher im Sommer kein Gemüse kaufen und das finde ich ganz große Klasse.

    Viele Liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hätte den Gemüsegarten am liebsten noch größer gewollt, aus Platzgründen wurde es dann dieser Kompromiss. Bin aber zufrieden, wenn alles gut gedeiht, werden wir diesen Sommer einiges ernten können. Und im Laufe der Zeit werde ich vielleicht noch hier und da im restlichen Garten das ein oder andere Beet für Gemüse oder Beeren "erschließen" können.

      Löschen
  2. P wie Petunie? Siehts so ähnlich aus, könnte auch ne Glockenblume sein. Auf jeden Fall wunderhübsch.
    Grüssle Doro

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Dorothee, willkommen in Domisgarten! Was für ein Zufall, heute ist mir der Name wieder eingefallen: Platycodon grandiflorus (Ballonblume). Und sie ist aus der Familie der Glockenblumengewächse, richtig. Der Name Ballonblume kommt daher (Wikipedia.de), da sie ihre Blütenknospen aufbläht, bevor diese aufgehen.
      Viele Grüße
      Doris

      Löschen

Danke für Deine Nachricht.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...