Montag, 2. Juni 2014

Storchschnabel entdeckt

Mit Storchschnabel (Geranium) konnte ich bis letztes Jahr gar nichts anfangen. Den Namen fand ich mit Verlaub etwas seltsam. Nun habe ich diese spannenden und vielfältigen Gewächse etwas besser kennengelernt. Wir bekamen letztes Jahr einige Stauden und Kräuter geschenkt und haben sie in ein damals gerade fertig angelegtes Beet gesetzt, ohne eine Ahnung zu haben, wie sich manche davon entwickelten. Ich kannte wie gesagt den Storchschnabel noch nicht und wir wussten auch nicht in welcher Farbe er blühen wird, somit war das Ganze ein kleines Überraschschungspaket. Meine Mutter hatte mir zwar schon prophezeit, dass er wie auch der Frauenmantel etc. groß wird und Platz einnimmt, aber das konnte ich angesichts der kleinen Häufchen an Pfänzlein, die nach der Vereinzelung übrig geblieben waren, nicht glauben und mir wirklich nicht vorstellen (Anfänger). Dieses Jahr wurde ich eines besseren belehrt. Ich hätte mir nicht träumen lassen, wie buschig und prächtig sich die Storchschnäbel bereits im Frühjahr entwickeln. Und dann die hübschen kleinen Blüten, jede eine kleine Schönheit für sich. Gut. Ich bin jetzt Fan. :-) Und schon auf der Suche nach weiteren Sorten...




Sieht diese nicht fast ein bisschen exotisch aus?


Drei Mal Geranium nebeneinander. Die Sorten kenne ich (noch) nicht:

Zum Vergleich mal das Vorher-Bild vom September 2013 von derselben Stelle, als die drei in unseren Garten einzogen:


Kommentare:

  1. Hallo Doris, jetzt statte ich dir auch mal einen Besuch ab. Ja bei Geranium kann man auch zum Sammler werden! Ich finde sie auch ganz toll, vor allem weil es für jeden, wirklich jeden Standort den Richtigen gibt!
    Ihr macht das toll! Viel Freude weiterhin beim Ideen schmieden.
    Lieben Gruß von Heike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Heike, willkommen in Domis Garten :-) Ja, ich habe schon zwei neue Sorten Geranium auf meiner Liste stehen und kann es kaum erwarten sie beim Staudengärtner (oder einem der kommenden Gartenmärkte in der Region) mit nachhause zu nehmen.

      Löschen
  2. Hallo Doris,

    dein Blog ist eine Augenweide für mich! Ich habe mich gleich mal einquartiert um dir besser folgen zu können. Dein Hanggarten gefällt mir auch sehr gut. Noch zu gut kann ich mich an die Zeit erinnern, als ich den Garten in Angriff genommen habe. Ich sehe deshalb die viele Arbeit, die ihr in eurem Garten hineingesteckt habt und bin begeistert. Allen Respekt!

    Liebe Grüße
    Carola

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Carola, danke! Es ist echt superviel Arbeit und man weiß wirklich erst im Nachhinein, was es bedeutet, einen Garten anzulegen. Daher schaue ich nun mit ganz anderem Blick in andere Gärten, da mir bewusst ist, was jeder Besitzer da an Zeit und Kraft rein investiert hat.
      Sonnige Grüße!

      Löschen

Danke für Deine Nachricht.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...